Wichtig: Die BU-Versicherung

27. Februar 2013 | Von | Kategorie: Allgemein, Finanzen

Trotz aller Aufklärungskampagnen durch Versicherungsfachleute und Verbraucherschützer, sichern sich noch immer viel zu wenige Bürger gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit ab. Vor allem unter jungen Auszubildenden und Studenten ist die Berufsunfähigkeitsversicherung kein Thema, die Aufmerksamkeit gilt der Lehre bzw. dem Studium und dem was danach kommen soll.

Vielfach herrscht die Auffassung, eine Berufsunfähigkeitsversicherung sei nur dann sinnvoll, wenn man bereits eine fertige Ausbildung in der Tasche und im  Beruf Fuß gefasst hat. Dasist ein Irrglaube, eine gute Berufsunfähigkeit leistet auch dann, wenn der Versicherte sich noch in Ausbildung befindet und  unfall- oder krankheitsbedingt nicht in den angestrebten Beruf einsteigen kann.

BUAngesichts des immensen Zeit,- Geld- und Arbeitsaufwandes, den viele Studenten heutzutage in ihr Studium investieren, ist die private Berufsunfähigkeitsversicherung ein absolutes Muss. Zu dieser Police gibt es keine Alternative, berufsunfähige Studenten haben von staatlicher Seite keine Unterstützung zu erwarten. Eine Anspruch auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente haben nur Bürger, die schon mindestens fünf Jahre gearbeitet und mindestens drei Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt haben. Die wenigsten Studenten können diese Voraussetzungen erfüllen. Die Betroffene fallen ohne private Berufsunfähigkeitsversicherung sofort in Hartz 4.

Gerade junge Leute haben keinerlei Probleme eine günstige Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Die Gesundheitsprüfung stellt in diesem Alter keine echte Zugangshürde dar und die monatlichen Beiträge fallen, dem geringen Risiko entsprechend, sehr günstig aus.

Bei Vertragsschluss können die Versicherten die Höhe ihrer monatlichen Berufsunfähigkeitsrente frei aushandeln. Dabei sollte niemand am falschen Ende sparen und zu knapp kalkulieren. Eine geringe Rentensumme sorgt zwar für niedrige Monatsbeiträge, im Ernstfall kommt es aber auf jeden Euro an. Ein Berufsunfähigkeit in jungen Jahren ist eine erhebliche Belastung, viele Betroffene brauchen eine Weile ums ich neu zu orientieren und eine andere Ausbildung zu beginnen. Für den Fall sollte es zumindest eine ausreichende finanzielle Absicherung geben.

BeimVergleich der Versicherungsangebote ist unbedingt auf die konkreten Leistungsbedingungen zu achten. Kommt es zur Berufsunfähigkeit, muss die Versicherung ohne Wenn und Aber zahlen, eine Verweis auf andere, noch zumutbare Tätigkeiten (abstrakter Verweis) ist nicht akzeptabel.

Schlagworte: ,