Günstige Anschlussfinanzierung für Hausbaukredite

11. März 2013 | Von | Kategorie: Finanzen

Nach einer Studie des Instituts für Finanzierung der Universität Hamburg, sitzen viele deutsche Hausbesitzer auf überteuerten Hypothekendarlehen. Ihre Hausbaukredite laufen schon seit einigen Jahren und wurden noch zu einer Zeit abgeschlossen, als die Bauzinsen deutlich über dem aktuellen Niveau lagen.

Derzeit liegt der Durchschnittszins für zehnjährige Baudarlehen auf einem Allzeittief, die Finanzierung der eigenen vier Wände war nie günstiger als heute. Verglichen mit den Bauzinsen von 2004 müssen die Bauherren heute nur halb so viel für ein Darlehen bezahlen.

Einfamilienhaus in der AbendämmerungViele Hausbesitzer hätten die Möglichkeit, aus ihren laufenden, teuren Kreditverträgen auszusteigen und eine Anschlussfinanzierung zu deutlich günstigeren Zinskonditionen abzuschließen. Ein Ausstieg bzw. eine Umschuldung ist in der Regel erst nach einer Laufzeit von zehn Jahren möglich. Alle die vor 2003 ein Hypothekendarlehen mit Zinsbindung abgeschlossen haben, könnten also jetzt mit einer Frist von sechs Monaten kündigen und einen günstigeren

Kredit abschließen. Eine Umschuldung birgt enormes Einsparpotential. Schon eine Zinsdifferenz von 2,00%, bietet bei einem Kreditbetrag von 100.000 Euro und einer Laufzeit von 10 Jahren zu eine rechnerische Ersparnis von 20.000 Euro. Das konkrete Einsparpotential kann jeder durch einen kostenlosen Kreditvergleich selbst ermitteln. Es lohnt sich die Angebote zu prüfen.

Aber auch jene Kreditnehmer, die erst in den nächsten Jahren die zehnjährige Zinsbindungsfrist überschreiten, können von den aktuell günstigen Bauzinsen durch ein so genanntes Forward-Darlehen profitieren.

Dabei handelt es um ein spezielles Darlehen, dass in der Gegenwart, zu frei verhandelbaren Zinskonditionen, geschlossen wird, aber erst zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zur Auszahlung kommt.

Im Prinzip „wettet“ der Kreditnehmer mit der Bank um die künftige Entwicklung der Bauzinsen. Er schließt das Forward-Darlehen zu den aktuell günstigen Zinskonditionen ab und „gewinnt“, falls die allgemeinen Bauzinsen bis zur Kreditauszahlung steigen. Nur dann geht seine Rechnung auf. Die Bank lässt sich die Zeit bis zur Auszahlung durch Vorlaufzinsen bezahlen. Das schmälert die mögliche Ersparnis und kann bei stagnierenden Bauzinsen die ganze Rechnung des Kreditnehmers zu Nichte machen. In dem Fall käme ihn das Forward-Darlehen teurer zu stehen, als eine gewöhnliche Anschlussfinanzierung.

 

Schlagworte: ,